E-Paper - 13. Dezember 2018
Untersee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Kunden zeigen sich zufrieden mit den Postagenturen

Von Tamara Schäpper

In den letzten Jahren gab es viel Aufruhr rund um die Schliessung von Poststellen und die Eröffnung von Agenturstellen in kleineren Läden wie den Volgfilialen. Die Post spricht von bewährten Lösungen, Volg von einer guten Zusammenarbeit. Wie aber kommen die Agenturen bei der Kundschaft tatsächlich an? Wir haben nachgefragt.

Region Es waren wirtschaftliche Gründe, weshalb die Post gut 40 Poststellen im Kanton Thurgau geschlossen und dafür Agenturen in Dorfläden geöffnet hat. Wie sich die Umsatzzahlen der betroffenen Stellen nun entwickelt haben, sagt Mirko Gentina, Verantwortlicher regionale Kommunikation Ost der Post nicht. Das Postgeschäft fliesst in die Bilanz der Geschäfte ein, welche eine Agenturstelle beherbergen. «Es gehört bei der Post nicht zum Verständnis einer guten Zusammenarbeit, Geschäftszahlen, die auch Dritte betreffen zu kommunizieren», so Gentina. Die erfolgreiche Partnersuche zeige aber, dass das Postgeschäft für die Partner ein interessantes zusätzliches Standbein sei. Tamara Scheibli von der Volg Konsumwaren AG sagt dazu: « Wie unsere Erfahrung in den Volg-Läden zeigt, führt eine Postagentur im Dorfladen in der Regel dazu, dass die Kunden diesen etwas häufiger besuchen, d.h., dass sich die Agentur positiv auf die Kundenfrequenz im Laden auswirkt.» Zu wirklich grossen Umsatzsteigerungen trage eine Postagenturstelle im Dorfladen allerdings nicht bei. Mittel- bis langfristig betrachtet kann eine Postagentur aber einen Beitrag zur Existenzsicherung des Dorfladens leisten.

Die Post bleibt im Dorf

Zur Zusammenarbeit zwischen der Post und der Volg Konsumwaren AG kam es, weil es Volg ein Anliegen gewesen sei, die Post dabei zu unterstützen, ihren Service Public für die Dorfbevölkerung mit Postagenturen aufrechtzuerhalten, so Scheibli. So trägt auch der Volg dazu bei, dass die Kundschaft vom Dorf für die Erledigung ihrer Postgeschäfte den Wohnort nicht verlassen muss. Grundsätzlich entscheidet aber die Post in Abstimmung mit der Gemeinde darüber, auf welche Art sie ihre Dienstleistungen erbringen will.

Schulung durch die Post

Das Volg-Personal wird im Fall einer neu eingerichteten Agenturstelle vor Ort durch das Postpersonal geschult. Zudem ist in jeder neu eröffneten Agentur in den ersten Tagen ein Postmitarbeiter vor Ort, um das Personal und die Kundschaft bei Fragen und Problemen zu unterstützen. Danach könne sich das Personal bei Fragen und für Unterstützung jederzeit an eine zugewiesene Betreuungsfiliale wenden, sagt Gentina.

Einschränkungen bei Einzahlungen und Sperrgutpaketen

Abgehandelt können in den Agenturen laut Gentina 97 Prozent der Postdienstleistungen werden. Ein-

Untersee Nachrichten vom Donnerstag, 13. Dezember 2018, Seite 1 (26 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Dezember   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31